Sonntag, 11. September 2022

Hallo Ihr Lieben,

das Jahr schreitet schnell voran und wir haben schon September. Unglaublich, bald kann man schon wieder mit den Weihnachtsvorbereitungen beginnen.

Im Oktober geht es bei mir immer los. Nun aber haben wir erst mal Herbst und ich habe etwas draussen dekoriert. Kürbisse dürfen bei mir nicht fehlen.





Hier haben wir mal wieder einen kleinen Bummel durch das schöne Städtchen Kempen gemacht. Für uns eins der schönsten Örtchen am Niederrhein. Nette kleine Gassen, kleine Geschäfte und Lokale, also ich liebe es hier.







Falls Ihr mal am Niederrhein unterwegs seid, dann bitte Moers, Kempen und auch Xanten besuchen.

Muss mich endlich mal wieder an die Machine setzen und nähen oder auch die mal wieder als Stickmaschine nutzen.  Im Sommer waren wir echt viel draussen und haben die überdachte Terrasse sehr viel genutzt.  Die Zeit ist bald vorbei, da werde ich mich wieder öfter in meinem kleinen Arbeitszimmer aufhalten.  Habe auch noch einige Puppenstübchen, die ich fertigstellen möchte. Werde berichten.

Bis dann, viele Grüße vom Niederrhein,



💟💟💟💟💟

Heute ist der 11. September, auch ein Gedenkdatum für uns alle. Schaue ich mir die Bilder von damals an, läuft mir immer noch ein Schauer über den Rücken. Ich weiss auch noch genau, wo ich war, als die Nachricht kam.

Dann bin ich auch sehr traurig, dass Königin Elisabeth verstorben ist. Wir haben sie immer als unsere Königin bezeichnet, weil wir England lieben und schon öfter dort waren. Eine tolle Frau, die ihr Versprechen von damals gehalten hat.  Sie hatte ein schönes Alter, aber man wird sie doch sehr vermissen. 

💟💟💟💟💟



Sonntag, 14. August 2022

Hallo, hier geht es weiter........


Bei Insta kann man nette Leute kennenlernen und wenn man dann die Möglichkeit hat, sie persönlich zu treffen, ist es besonders schön.

So besuchten wir auf unserer Fahrt die liebe Cordula von der "Zinkwanne" . Sie hat in einem alten Bauernhaus eine tolle Auswahl an alten Schätzen, die nur darauf warten, wieder zum Leben erweckt zu werden. Ich liebe diese alten Sachen mit Geschichte und habe mir natürlich auch etwas gekauft.  Einen alten Zinktopf, da ich sowieso einen neuen Topf brauchte für eine Hortensie.

 Hier habe ich eine Rispenhortensie in den Zinktopf gepflanzt.




Ich durfte es wohl, aber wegen der anderen Besucher, habe ich innen keine Fotos gemacht.









Bevor wir in die Lüneburger Heide zu einem tollen Wildpark fuhrenhaben wir uns den schönen Laden von Saskia "Harry & Sally" angeschaut. Ich war vor einigen Jahren schonmal in ihrem alten Geschäft, jetzt konnte ich endlich das neue Geschäft mal bewundern.  

Saskia hatte sich auch gefreut, obwohl wir uns ja nur einmal gesehen haben und dann nur noch über blog oder Insta kommuniziert haben. Es ist trotzdem immer ein Gefühl, als würde man sich schon sehr lange kennen.  Saskia ist auch eine sehr sympathische Frau und wir haben uns nett unterhalten. Natürlich habe ich auch schöne Teile gefunden, die ich ohnehin gerne noch haben wollte. Z.B. für meine Sammlung von kleinsten Puppen einen Puppenwagen. Zeige ich später mal.
















Es gibt Menschen, die haben für sowas keinen Sinn, halten Deko für überflüssig. Bitteschön, jeder hat einen anderen Geschmack. 
Die kleinen Dinge sind es eben, die einen Freude bereiten. Bei mir ist es auf jeden Fall so. Mein Mann muss bei mir zu keinem Anlass mit einem großen Geschenk ankommen, Schmuck oder teures Parfüm, oder mehr, nee, ein kleiner Gutschein von einem der Läden, wo ich gerne kaufe, da freue ich mich riesig.

Natürlich haben wir auch wieder einen kurzen Ausflug nach Lüneburg gemacht. Traumhaft schönes Städtchen, immer wieder eine Reise wert und wenn man sowieso in der Nähe ist, sollte man es sich nicht entgehen lassen. 



Dann besuchten wir den Wildpark Lüneburger Heide. Das war eine Empfehlung von unserem Sohn.
Da kann man einen schönen Tag verbringen, viele Tiere sehen und besonders schön ist, dass man direkt ins Gehege der Rehe gehen kann. Sie kommen dann alle ganz neugierig an und möchten natürlich Futter haben. Das kann man an der Kasse oder an Automaten kaufen.  Sie lassen sich dann auch gerne streicheln.  Für mich immer wichtig, wie ich schon oft erwähnt habe.  Es gab dort aber auch Raubtiere wie Wölfe, Bären und Tiger, die wollte ich dann doch nicht so gerne streicheln. 😂















Das ist jetzt nur so ein kleiner Einblick, sonst könnte ich noch viele Fotos zeigen.  Es gab ja noch viele Tiere zu sehen, wie oben die Karte zeigt.  Nur immer sind auf den Fotos  auch viele andere Personen zu sehen und die möchten sicher nicht im Internet erscheinen.

Ist ja sowieso schöner, wenn man den Wildpark mal persönlich besucht.


Jetzt habe ich Euch genug mit Urlaubsfotos gequält, macht es gut, bis bald,

Sonntag, 7. August 2022

Hallo, 

ich bin wieder hier und möchte Euch wenigstens ein paar Eindrücke unseres Juli-Urlaubs im Osten Deutschlands vermitteln.


10 Tage waren es nur, die aber gut genutzt wurden. Wir haben viel gesehen und gemacht und nette Leute kennengelernt und andere wiedergetroffen.

Zuerst waren wir in Wandlitz bei Berlin und haben dort "Emma Emmelie" besucht.  Altes und Antikes.  Die wundervolle Welt der alten Dinge. Es gibt alles, was das Herz begehrt, wenn man alte Dinge mag. Porzellan, Küchenutensilien, Wäsche, Schmuck, Kleidung, Taschen Koffer usw. Die freundliche Besitzerin, Frau Schweighöfer, hat das alles sehr gut in Szene gesetzt. 

Leider durfte man innen keine Fotos machen.  Es lohnt sich aber auf jeden Fall, dort mal einen Besuch zu planen. Kaffee und Kuchen gab es auch.



Von da aus fuhren wir weit durch Brandenburg. Ein sehr schönes Land, ganz nach meinem Geschmack. Riesige Felder, kleine Ortschaften, teils noch mit dem alten Charme. Die meisten Häuser sehr gut in Schuss, aber vereinzelt noch ein paar renovierungsbedürftige Objekte dazwischen, Strassen oft noch mit Kopfsteinpflaster und Wald ohne Ende.



Hier 👆hatten wir den Besuch schon lange geplant. Man konnte  eine Safaritour durch das riesige Gehege machen. Diese Fahrzeuge standen dafür bereit. Wir hatten Glück und konnten vorne in einem Jeep mitfahren. 





Wir konnten Elchen, Karibus, Rotwild, Rentieren und Bisons sehr nahe kommen, sie auch teilweise streicheln.  Hatte ich ja schonmal erwähnt, dass ich Tiere immer anfassen  muss.😀






Das ist ein männliches Tier, aber noch jung.







Das Mädel hier oben heisst Astrid, erst ein Jahr alt.





Bei den Bisons musste ein Zaun dazwischen sein, denn der Chef dort ist im Moment etwas aggressiv. 
Er beschützt seine Mädels und Babys. 


Ich meine, er heisst Oskar und ist auch erst ein Jahr alt.



Die Elche sind ganz sanfte Tiere. Nur wegen ihrer späteren Grösse und Kraft natürlich nicht ganz ohne. Sie haben oben keine Zähne, nur eine Kauleiste und nehmen Futter ganz vorsichtig mit den Lippen an.

Mehr Fotos davon kann ich leider nicht zeigen, weil so viele Leute darauf sind. Solltet Ihr mal in der Nähe sein, ist es auf jeden Fall einen Besuch wert.




Von dort aus fuhren wir durch Mecklenburg-Vorpommern, ebenfalls sehr schön, nach Wismar. 

Eine tolle Stadt an der Ostsee, shoppen, flanieren, Interessantes entdecken kann man hier auf jeden Fall.  Gehört zu den deutschen Städten, die man gesehen haben soll. Wir waren in der Kirche St. Georgen, die haben eine tolle Aussichtsplattform, von dort kann man über die Stadt schauen. 

Die Kirche St. Nikolai ebenfalls wunderschön und St. Marien, davon steht nur noch der Turm, aber ganz interessant, denn von dem Kirchenschiff hat man die Fundamente stehen gelassen. 





Die Kirchen sind alle beeindruckend, werden aber immer noch renoviert. Trotzdem wirklich ganz toll, die Kirchenfenster sind unglaublich schön und das ganze Kirchenschiff ähnelt eigentlich mehr einem Dom, könnte man so sagen. 

Der historische Hafen.



Der Krusespeicher am historischen Hafen.

Also ab nach Wismar. Besonders können wir das "Cafe 28" empfehlen.  Herrlich gemütlich eingerichtet, sehr freundliches Personal und der Kuchen, mmmmh einfach köstlich. Ich hatte die Birnentorte, nur so als Tipp.





Beim nächsten Mal geht es weiter.  Bis dann, bleibt gesund und munter