Donnerstag, 18. August 2016

Das Glück der Jugend ist Ausgelassenheit, das Glück des Alters entsteht aus Gelassenheit.  Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Hallo Ihr Lieben,
was haben wir noch in unserer kleinen blogPause gemacht?


Mein lieber Schatz hat sich zwischenzeitlich sehr um sein altes Auto gekümmert und Roststellen entfernt. Auch haben die Fahrräder z.T. neue Reifen bekommen.
Die Kinder sind wieder gut aus ihrem ersten großen Urlaub mit unserem Reisemobil nach Hause gekommen. Mein Sohn hat eine Woche vor dem Urlaub noch seinen großen LKW Führerschein bestanden, damit er unser Fahrzeug überhaupt fahren durfte.
Meine Schwiegertochter ist auch gerade dabei, diesen Führerschein zu machen. Ich dürfte den großen Wagen fahren, aber ich weiß nicht, ob ich das so gerne möchte. Ich habe ja bisher nur kleine Flitzer gefahren, die gut in jede Parklücke passen, ha,ha,ha.

Ich habe auch köstliches Birnen-Chutney gemacht von einem bekannten Rezept etwas frei nach Mogi abgewandelt. Es schmeckt sehr gut zu Fleisch, Brot und Käse.




Mit einer ehemaligen Arbeitskollegin und zwei Schulfreundinnen habe ich mich auch getroffen. Das ist immer schön und man sollte es beibehalten, damit man sich nicht ganz aus den Augen verliert.

Im Garten wachsen die Stauden ganz herrlich, doch dazwischen gedeiht auch das "Unkraut" und da muss man dann zwischen ihnen jonglieren, um den Stauden wieder einen luftigen Boden zu verschaffen. Hier eine neue Hortensie und unser Hibiskus, der sich lange Zeit gelassen hatte, diese Größe zu erreichen.






So, dass war der Kurzbericht fürs mediale Tagebuch.

Ein paar Projekte habe ich noch im Kopf, die wir dieses Jahr gerne umsetzen möchten,  mal sehen, was wir davon schaffen können.
Im kleinen Flur z.B. habe ich etwas umgestellt und die Möbel sollen einen neuen Anstrich bekommen und noch so einiges andere.


So, das wäre es erst mal wieder. 
Liebe Grüße sendet Euch die Tina von



Freitag, 12. August 2016

Es ist nicht genug, beschäftigt zu sein, das sind auch die Ameisen.  Die Frage ist: Womit sind wir beschäftigt?  Henry David Thoreau

Hallo zusammen,
unsere kleine blogPause ist nun beendet. 

Was haben wir gemacht in letzter Zeit? Eigentlich nur gearbeitet.
Bei uns heisst es immer, was ist zu tun und dann packen wir es an. Es ist leider immer was zu tun, was ja dann nur nach Feierabend gemacht werden kann oder eben am Wochenende.  Nur die Sonntage laufen dann etwas ruhiger bei uns.
So haben wir an einem Sonntag selbst wieder auf dem Trödelmarkt gestanden. Es lief wieder gut, hatte zwischendurch eine kleine Schauer gegeben, aber das war nur kurz. Natürlich bin ich auch wieder selbst stöbern gegangen. Nur eine kleine Runde, aber trotzdem habe ich dieses niedliche kleine Schränkchen entdeckt.


 Das bekommt aber erst mal ein neues Outfit.

An einem anderen Sonntag haben wir einen Ausflug ins Freilichtmuseum nach Hagen gemacht, zusammen mit den Eltern unserer Schwiegertochter. Für uns ist es dort nichts Neues gewesen, aber für die anderen schon. Leider wurden uns immer wieder kleine Regenschauer präsentiert, habe daher keine Fotos gemacht.

Zwischendurch gab es dann mal wieder ein paar Tage Sonne.

Letzten Sonntag hatten wir auch Glück mit dem Wetter und sind morgens mal wieder um die Xantener Nord-und Südsee geradelt.
Das ist immer sehr schön,  fast wie im Urlaub. Mittags wurde es dort sehr voll. Leute von weither kommen sogar dorthin und daher ist es gut, wenn man morgens früh da ist.







Heute war wieder ein kühler Tag, so wie gestern. Wo ist der Sommer geblieben? Kam erst um 19.30 Uhr vom Büro nach Hause und wollte eigentlich noch Kuchen backen, da wir morgen Besuch bekommen.  Den mache ich aber doch lieber morgen direkt nach dem Frühstück.  Also nun erst mal wieder Schluss für heute. 

Es grüßt Euch die Tina von





Sonntag, 10. Juli 2016

Das Juwel des Himmels ist die Sonne,
das Juwel des Hauses ist das Kind.
Chinesisches Sprichwort

Unser lieber Sohn hatte im Juni Geburtstag und da gab es diesmal bei uns dann an einem Sonntag Kaffee und Kuchen  Am frühen Abend  wollten die meisten Fußball schauen. Na, wenn Deutschland spielt, mußte man ja Daumen drücken, auch wenn man kein Fußballfan ist. 

Er hatte sich seinen Lieblingskuchen gewünscht, den ganz einfachen Philadelphia Kuchen.  Der ist aber auch echt so erfrischend und leicht. 



Dann habe ich noch einen Erdbeerboden gemacht und meine Schwiegertochter hat eine Schwarzwälder Kirschtorte mitgebracht. Ausserdem habe ich noch Erdbeeren mit Schokolade verziert. Das mögen vor allem die Mädels sehr gerne. 





Es war ein gemütlicher Kaffeeklatsch und dann gingen die Fußballfans zum Public Viewing, wohl auch überdacht, denn sonst wäre es an dem Tag ein Public Badefest geworden, weil es ziemlich stark geregnet hat.  Ich hoffe, die Regenzeit ist jetzt vorbei und man kann den Garten und den Sommer endlich genießen.

Eine Woche vorher hatte mein lieber Mann Geburtstag und ich habe ihm eine Lamawanderung geschenkt. Er hatte es mal erwähnt, dass er es gerne machen würde und da war der Geburtstag genau richtig.


Hannibal

Diego

Dancer

Dancer wird hier von meinem Mann auf einer Seite geführt.

Kasimir
In der Mitte der braune ist Caruso


 Die Tiere wurden immer mit zwei Personen geführt, einer rechts, einer links, das gibt ihnen Sicherheit. Die waren total lieb, sehr sauber, denn sie haben nur eine Stelle im Gehege, die sie als Toilette nutzen und machen auch unterwegs nichts. Teilweise ließen sie sich streicheln. Hannibal,  der das nicht möchte, ist aber trotzdem ganz verschmust und gibt zarte Küsschen auf die Wange. Nur für diejenigen, die sich jetzt vielleicht schütteln, nein, ich muss Euch enttäuschen, das war alles andere als unangenehm oder fies. Das ist einfach nur lieb, wenn ein Tier soviel Vertrauen hat zu immerhin ganz fremden Leuten. Die haben übrigens keinen Mundgeruch und spucken auch keine Menschen an. Das machen sie eigentlich nur bei Artgenossen, wenn sie sich in Bedrängnis fühlen. Wir haben das aber nicht erlebt. Ich kann das Wandern mit Lamas nur sehr empfehlen, da die Tiere eine solche Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen. 
Wir möchten das auch noch gerne wiederholen und diesmal mit Alpakas. Ich habe schon Adressen herausgesucht. 


Unser Urlaub ist schon seit drei Wochen wieder vorbei und wir müssen jetzt den Sommer über arbeiten.  Daher mache ich hier im blog eine kleine Sommerpause.  Ich möchte dann nach Dienstschluss  und an den Wochenenden mich mit vielen anderen Dingen beschäftigen und werde später davon berichten.

Gestern haben wir eine kleine Radtour gemacht und ich habe mir von Feld und Wiese Blümchen gepflückt. Ich möchte immer einmal jährlich so einen selbstgepflückten Naturstrauss haben. Er hat, da endlich schönes Wetter ist, einen Platz auf der Terrasse gefunden.



Habt eine gute Sommer und Ferienzeit, bis bald!



Es grüßt Euch die Tina von

Montag, 4. Juli 2016


Man reist nicht nur, um anzukommen, sondern vor allem,
um unterwegs zu sein.
J.W.v.Goethe


Hallo Ihr Lieben, 
hier noch ein bißchen mehr vom Urlaub.

Wir haben auch die Orte Greetsiel,

 Heiligenhafen,




Bad Segeberg, 


Der große Segeberger See


Lüneburg  und die Heide,



Rathaus

Industrie und Handelskammer




sowie Bad Essen besucht. 





Schloss Ippenburg

Alles sehr schöne Orte, die man mal besuchen sollte, toll zum spazieren gehen und radeln.
Wir waren sowieso meistens mit dem Rad unterwegs, denn das schonte meine Fersen.

Ein Sonnenuntergang an einem schönen Stellplatz vom Wohnmobil aus fotografiert.






Bis bald liebe Grüße,


Mittwoch, 22. Juni 2016


Versuche nicht, ein Mann des Erfolgs zu werden. 
Werde lieber ein Mann von Wert.
Albert Einstein



Hallo!

Hier seht Ihr ein Großprojekt, dass ich angefangen habe.

 Hatte endlich die gesuchte Wolle bekommen und werde nun so nach und nach die Grannys häkeln. Es wird auf jeden Fall ein Großprojekt, wie diese Tischdecke, die ich vor vielen Jahren gehäkelt habe. 




Ich weiß nicht mehr, wie lange ich dafür gebraucht habe. Es hat aber Spass gemacht, wenn Runde für Runde langsam wuchs. So wird es dann hoffentlich auch bei den Grannys sein. 

Unser Urlaub war schön, leider mit Unterbrechung, da mein Mann schlimme Zahnschmerzen hatte. Auch im Urlaub hat er einen Zahnarzt aufgesucht, aber die Schmerzen ließen nicht nach, da sind wir zwischendurch nach Hause gefahren und mein Mann hat unseren Zahnarzt aufgesucht. Dieser stellte eine Kieferentzündung fest, die leider nur schnell mit Penicillin heilen konnte. Dann haben  wir uns ein paar Tage später nochmal auf große Fahrt begeben. Wir sind dann direkt bis Grömitz durchgefahren und hatten sehr schönes Wetter.

Nach vielen Jahren bin ich mal wieder im Sand gelaufen, das war toll.  Es sah alles so herrlich aus, der Sand, das Meer und der Himmel. Da muss man nicht unbedingt ins Ausland fahren. Nur das Wetter muß hier in Deutschland mitspielen, dann ist es auch hier an der Nord -und Ostsee wunderschön. 





Vom Strandkorb aus hatte man einen herrlichen Blick
Das war erfrischend !



Unterwegs sind uns immer wieder die tollen Rhododendren aufgefallen, die massenhaft in privaten Gärten und öffentlichen Anlagen so herrlich blühen. Das Klima im Norden muss ihnen wohl sehr gut bekommen, denn noch nie habe ich so eine große Anzahl davon gesehen. 
Hier nur ein Beispiel:


Nun liebe Grüße, beim nächsten Mal geht es weiter.